luzifers-angel
  Startseite
    Soul of Darkness
    Dark Diary
    Luzifers Playground
    Luzifers Choise
    Luzifers Treasures
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

https://myblog.de/luzifers-angel

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein Märchen

Vielleicht ist es an der Zeit, eine kleine Legende anzubringen.


In meinem Heimatort gibt es einen Felsen, um den sich eine sch?ne Sage rankt, die ich euch hier nicht vorenthalten m?chte und interpretiere nun den Text, der an einer Holztafel von dieser Legende zeugt:



Der Teufelsstein


Um diesen sagenumwobenen Stein rankt sich eine interessante Sage:


Die letzte Burgfrau von Blankenberg (ein Ortsteil) hatte ihren Gatten im Kreuzzug verloren. Darauf enthielt sie sich auf Jahre aller Lustbarkeiten.

Eines Tages, auf einem Heimritt zu sp?ter Stunde, musste sie noch an diesem Felsen vorbei. Da ert?nten wunderbare Kl?nge und durch die Dunkelheit und Nebel konnte sie einen schwarz gekleideten Geiger auf dem Stein sitzen sehen. Als sie jedoch n?her kam, war er verschwunden.


Durch diese Begegnung wurde aber ihre Lebenslust wieder soweit geweckt, dass sie ein gro?es Burgfest veranstaltete, zu dem viele Ritter aus umliegenden Burgen geladen waren. Das Fest war in vollem Gange, als die Gastgeberin zu mittern?chtlicher Stunde den schwarzen Geiger unter den Musikanten erkannte.


Da wurde ihr bewusst, dass es sich um den Teufel handelte und sie floh entsetzt aus der Burg. Bald darauf wurde diese bis auf die Grundmauern zerst?rt.


~***~


Ich finde es ist eine sch?ne Sage. Ob sie wahr ist sei einmal dahingestellt, aber der Stein selbst hat mir einen riesigen Schrecken eingejagt, als ich noch ein kleines Kind war. Immerhin liegt er im Wald und wenn ich mit meinen Eltern spazieren ging, den Stein passierte, durfte ich mir anh?ren, dass b?se Kinder vom Teufel pers?nlich gepackt und als Suppe verkocht w?rden.

Das gab G?nsehaut, stellte ich mir doch lebhaft vor, wie der behufte Luzifer selbst aus dem Wald st?rmte um einen zu packen und zu fressen.

Das "abartige" (?) daran ist ja, das der Stein auf seiner Spitze eine Mulde aufweist, als w?rde er tats?chlich dazu geschaffen worden sein, um darinnen etwas zu kochen.

Und an der Seite des Felsens zwei Abdr?cke im harten Gestein: ein Pferde- und ein Ziegenhuf.


Blo? der Streich einiger B?rger?





Der Felsen *md*
28.9.05 13:01
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung